Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Zeichnung der Schule

"Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen"...

… unter diesem Motto stand die Feier der diesjährigen Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler.

Am Freitag, den 30.Juni war es wieder so weit: einige unserer Schülerinnen und Schüler hatten ihren letzten Tag an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Wie immer, ein schon festes Ritual, standen alle, die sich an diesem Morgen in der Schule aufhielten, Spalier für unsere Entlasskandidaten. Mehr als hundert Hände, die alle weiße Fähnchen hielten, winkten zur Verabschiedung von dreizehn Schülerinnen und Schülern, die noch einmal als geschlossene Gruppe den Weg von der Bücherei oben bis hinten zur Turnhalle durch die ganze Schule liefen.

Schnell füllte sich dann dieser große Raum, in dem bereits die Familienangehörigen der zu verabschiedenden Schülerinnen und Schüler saßen. Die Stehtische im Hintergrund waren mit feinen weißen Decken und Kronen in der Mitte dekoriert, passend zum Thema des des Tages.

Herr Perret und Herr Strodt begrüßten als Schulleitung alle, die sich hier versammelt hatten, und schauten in viele erwartungsvolle Gesichter. Unter den Teilnehmern fanden sich auch Frau Keuken vom Förderverein, Herr Schierenberg als Schulpflegschaftsvorsitzender. Frau Peerenboom als Vertreterin der katholischen sowie Herr Schell für die evangelische Kirche gestalteten den Ablauf der Feier mit.

Frau Heiwegen, Lehrerin der A 5, bat alle, deren letzter Schultag heute gefeiert wurde, nach oben auf die Bühne.

Aus der A 5 kamen Sascha Böhmer, Heike Hinricher, Ellen Heinelt, Armin Menkovic, Carolin Nilkens, Daniela van der Staak, gefolgt von der A 4 mit Marie-Sofie Lütfring, Julian Conrad, Nico Conrad, Niklas Schneider und Julius Wolter. Nina Goossens und Robin Müller, die auch dazu gehören, waren an diesem Tag nicht da.

Die Hauptpersonen des Tages setzten nun ihre Kronen auf - als Symbol für einen Schatz, den man immer bei sich trägt. Wenn mal etwas schiefläuft, die Krone nicht gerade sitzt oder fällt, können deren Träger sie jederzeit wieder richten. Die Fähigkeiten, die die jungen Menschen auf der Bühne während ihrer Schulzeit erworben haben, können ebenfalls nicht verloren gehen. Auch wenn sie mal aus dem Blickfeld geraten, sind sie doch jederzeit verfügbar.

Die Primarschüler, die noch am Anfang ihrer Schullaufbahn stehen, sangen für die Großen das Lied von „den Kindern dieser Erde, die sowohl groß als auch klein, mal zusammen und mal allein ihre Wege gehen“.

Die Tanz-AG erschien „cool“ mit schwarzen T-Shirts und Sonnenbrillen und zeigte dem Publikum verschiedene Choreographien. Unter den sieben Tänzern waren auch drei der Entlassschüler an ihrem Ehrentag aktiv.

Die beiden Vertreter der Kirchen griffen das Tagesmotto auf, indem sie vom Mensch als der „Krone der Schöpfung“ sprachen, den Gott als sein Abbild, als „Königinnen und Könige“ geschaffen habe. Jeder Schüler erhielt danach einen individuellen Segen.

Die Schülerinnen und Schüler der A 3 wünschten alles Gute und äußerten die Hoffnung, dass die heutigen Ehrenschüler sie nicht vergessen und den Kontakt halten sollen.

Unterstützt durch Gebärden wurde gemeinsam mit allen Anwesenden das „Vater unser“ gebetet.

Die A1 präsentierte eine Videodarstellung zu dem Song „An Tagen wie diese“. Dazu gab es als „unterstützte Kommunikation“ den Text auf der Leinwand zum Mitsingen. Viele konnten ihn bereits auswendig. Wer nicht lesen und singen konnte, klatschte einfach mit.

Die anschließende Dia-Fotopräsentation zeigte die Abschiedskandidaten auf originelle Weise. In goldenen Rahmen, mit Kronen und natürlich deutlich jünger - so konnte das Publikum den Schulalltag aber auch Situationen aus Pausen und Schulfahrten sehen. Mit viel Lachen kommentierte man, um wen es sich da gerade handelte. Dazu war „Ein Hoch auf uns – auf dieses Leben“ zu hören. Da hat sich Herr Remmen viel Mühe gegeben!

Danach wurde es still in der Turnhalle. Jeder, der entlassen wurde, erhielt von Herrn Strodt sein letztes Zeugnis von der Dibo-Schule. Der Schulleiter verglich dieses Dokument mit einer Eintrittskarte in das weitere Leben. Zu dem Zeugnis erhielten alle Schülerinnen und Schüler auf der Bühne eine rote Rose und den gerahmten Spruch unseres Schulnamensgebers Dietrich Bonhoeffer: „Von guten Mächten wunderbar geborgen…“.

Jeder wurde gefragt, wie es denn nun bei ihm weitergeht. Für die Antworten bekamen alle, einschließlich der nicht Anwesenden Nina und Robin, einen dicken Applaus.

Als letztes Abschiedsgeschenk überraschen Lena, C. und Leon mit einer Tanzperformance, die perfekte, aufeinander abgestimmte Bewegungsabläufe zeigte. Zur musikalischen Begleitung für das Trio sorgte Lucca mit dem Schlagzeug für genügend Rhythmus.

Bevor das Frühstück mit Eltern und Lehrern stattfand, wurden alle zu einem letzten gemeinsamen Foto in dieser Runde gebeten.

Danke an alle, die mitgewirkt haben:

an Frau Heiwegen, Frau Derksen und Frau Schneider, Herrn Heyermann und Herrn Vinter als Abschlussstufenlehrer und Organisatoren der Planung von der Tischdeko und Krönchenherstellung… bis hin zum opulenten Frühstück, Herrn Hüttmann für das Funktionieren der Soundanlage, Herrn Remmen für das Auffinden und Präsentieren der Fotos, die anderen Beiträge, die Aufbauer und die Aufräumer!

An die Enlassschüler ein ganz herzlichen „Auf Wiedesehen“. Macht es gut!

Irmy Schwarzer

Abschlussfeier 2017