Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Zeichnung der Schule

Therapiehunde in der Logopädie

Heidi Ahrens mit den Hunden
Bild-Großansicht
Heidi Ahrens mit den Therapiehunden Leo (links) und Natan (rechts)

Es hat sich gezeigt, dass Hunde in der Therapie einen sehr positiven Einfluss auf die Kinder ausüben. Es zeigen sich unter anderem Verbesserungen in folgenden Bereichen:

  • Motivation
  • Handlungsplanung
  • Motorik
  • Konzentration
  • Kommunikation
  • Empathie und Verantwortungsbereitschaft
  • Soziabilität, sowie häufig auch
  • Reduzierung der Hyperaktivität sowie Aggressivität

Natan

Heidi Ahrens mit Therapiehund Natan
Bild-Großansicht
Logopädin Heidi Ahrens mit Therapiehund Natan

Seit Mitte des Jahres 2010 begleitet mich mein Mischlingshund Natan in den Therapiestunden als Co-Therapeut. Er ist ein sehr ausgeglichener, ruhiger und wesensfester Hund.

Er absolvierte 2012 die Begleithundeprüfung und wurde sowohl im Einzel- als auch im Gruppentraining als Therapiebegleithund in einer Hundeschule speziell für den Bereich Schule / Therapie ausgebildet.

In unseren Stunden hat er verschiedene Aufgaben. Zeitweise ist er ausschließlich anwesend und trägt zu einer positiven Atmosphäre bei. Gerne wenden sich die Kinder auch über Körperkontakt dem Hund zu und teilen Leckerchen aus. Besonders für schwerstmehrfachbehinderte Schüler ist dies eine gute Möglichkeit, um die Wahrnehmung, aber auch die Motorik zu verbessern.

Natan bei der "Arbeit"

Häufig wird Natan aber auch aktiv in die Therapiestunden mit einbezogen, indem er z.B. Karten zu den Therapieinhalten suchen muss oder nach Vorgabe Aufgaben z.B. im Parcours erledigt. Dies bereitet den Kindern besonders viel Freude und sie können direkt (aber spielerisch) erkennen, ob ihre Befehle korrekt und verständlich waren. Selbst Kinder, die durch ein Störungsbewusstsein das Sprechen häufig vermeiden, zeigen sich hierbei aufgeschlossen. Außerhalb der therapeutischen Einzelstunden finden zum Teil Klassenstunden mit dem Hund statt, in denen die Schüler den richtigen Umgang mit fremden Hunden lernen.

Leo

Heidi Ahrens mit Therapiehund Leo
Bild-Großansicht
Logopädin Heidi Ahrens mit Therapiehund Leo

Seit dem letzten Jahr begleitet uns an einigen Tagen zusätzlich mein zweiter Mischlingshund Leo. Er ist wesentlich lebhafter und bewegungsfreundlicher als Natan und somit eine gute Ergänzung zu dem älteren Hund. Besonders ruhige und eher hypotone Kinder profitieren von Leo. Seine Ausbildung als Therapiebegleithund ist zurzeit noch nicht abgeschlossen.

Heidi Ahrens

Impressionen