Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Zeichnung der Schule

45. Geburtstag unserer Schule

Zahl 45
Bild-Großansicht

Trotz Dauerregen von morgens bis abends: Schüler, Eltern, Mitarbeiter und Besucher sorgten für eine ausgelassene Feierstimmung an diesem Samstag, dem 30. September 2017. Die ersten Bedenken angesichts des Wetters schwanden bereits mit der Umgruppierung einiger Aufbauten. Die vielen Gäste, die schon lange vor dem für 11.00 Uhr angesetzten Beginn des Festes hereindrängten, ließen dann auch die letzten Befürchtungen schwinden. Nachdem die Bühne schnell von eifrigen Händen mit Handtüchern trockengewischt war, begrüßte Karl Timmermann, „der Sänger vom Niederrhein“, die Menge. Er fragte zuerst die vorne an der Bühne stehenden Schüler nach dem Anlass dieser Feier. Nach kurzem Austausch dreier noch sehr junger Schüler konnte dann einer antworten: „Unsere Schule wird 45 Jahre alt.“ Der Schulleiter Herr Strodt hieß alle herzlich willkommen, lud dazu ein, in der Schule die vielen tollen Angebote zu entdecken und wünschte einen unterhaltsamen Tag. Herr Schulrat Feyen, schloss sich mit einer Rede auf der Bühne an. Er erwähnte, dass er selber zum Zeitpunkt der Schulgründung noch gar nicht geboren war. An dem Gesichtsausdruck einiger Menschen konnte man deutlich ablesen, dass sie schnell mal nachrechneten… Die Gemeinde Bedburg-Hau war durch den stellvertretenden Bürgermeister sowie die politischen Vertreter der CDU, der SPD und der GRÜNEN vertreten. Für die Sparkasse Rhein-Maas als Hauptsponsor des Spendenziels „Einhänderrollstuhl“ überbrachte Frau Arntz herzliche Glückwünsche.

Karl Timmermann brachte ein Geburtstagsständchen an – und nicht nur für die Schule. Drei Schüler, ein Lehrer und eine Besucherin wurden ebenfalls an diesem Tag ein Jahr älter. „Happy Birthday!“

Zu Beginn des Bühnenprogramms trat die Abschlussstufe mit einer Tanzchoreographie auf, repräsentiert von den Schülerinnen Carolina und Lena. Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe hatten eine ganze Woche lang geprobt und zeigten einen folkloristischen Mitmach-Tanz. So konnten sich die Mittelstufenschüler je einen Tanzpartner aus dem Publikum aussuchen. Mit viel Spaß wurde so eine tolle Kreistanzformation eingeübt.

Zwei Schüler verkaufen Popcorn
Bild-Großansicht

Spätestens zu diesem Zeitpunkt suchten die, die noch nicht an den Essens- und Getränkeständen waren, nach einem kleinen Snack. Angelockt durch den Duft des Popcornstandes und den vielen unterschiedlichen, leckeren Kuchen auf einem langen Tisch zogen Besuchergruppen durch die Gänge der Schule und stärkten sich kulinarisch. Die Elternschafft hatten die Cafeteria mit 55 gespendeten Küchen organisiert.

Die Schlange an der Würstchenbude bildete einen Rückstau bis zum alten Haupteingang. Die Lose der Tombola waren bereits um 13.00 Uhr ausverkauft.

Alle Klassen der Dibo-Schule hatten in der vorangegangenen Woche an einer Idee für diese Feier gearbeitet. Die Klassenräume der Eingangs- und Primarstufe zeigten sich als Wurfbude, als Glücksradstand oder als Elektroautobahn mit Geschicklichkeitstraining an einer Bahn aus Draht. Auch kunstvolle Murmelbilder mit vielen Farben konnten die Besucher hier herstellen.

Mit hüpfenden Buchstaben präsentierte eine Gruppe der jüngeren Schülerinnen und Schüler auf der Bühne einen Schreibmaschinentanz. Klar: vor 45 Jahren gab es noch keinen Computer im Büro.

Schüler am Verkaufsstand der leckeren Candys
Bild-Großansicht

Die Mittelstufe hatte außer ihrem Tanzprogramm auch eine Spielelandschaft mit Ziel- und Weitwurfmöglichkeiten und kulinarisch eine Candy-Bar im Angebot. Außer dem ständig sprudelnden Schokoladenbrunnen gab es dort eine Riesenauswahl an süßen essbaren Dekorationen für die kleinen, frisch hergestellten Törtchen.

Impressionen vom Schulfest

Frau Becker-Kunisch, Karl Timmermann, Frau Keuken mit ihrem Sohn vor der Logo-Enthüllung
Bild-Großansicht

Ein besonderer Moment des Tages war die Enthüllung eines neuen Logos des Fördervereins. Dieses, durch einen Wettbewerb ausgewählte Logo, zeigt drei bewegte farbige Figuren, von denen eine – die mittlere – im Rollstuhl sitzt. Oben begrenzt ein gelber Bogen und unten eine blaue Hand diese kleine Gruppe. Auf dem alten Logo in schwarz-weiß war dagegen ein einzelner, geduckter wirkender Mensch in einem Rollstuhl abgebildet.

Frau Keuken als zweite Vorsitzende des Fördervereins und Frau Becker-Kunisch für den Vorstand betonten die Aspekte „farbenfroh“ und „dynamisch“. Dies stehe auch für einen lebendigen und aktiven Förderverein. Nach der Präsentation des Logos verteilten Vorstandsmitglieder neue Flyer und zu kaufende Tassen, natürlich mit dem neuen Logo darauf.

Stand der Arbeitsgruppe "Nähkästchen"
Bild-Großansicht

Die Abschlussstufe präsentierte und verkaufte einige Produkte vom Arbeitstag. Viel gekauft wurde eine Kindergarderobe, die sich aus Riesenbuntstiften zusammensetzte. Der Stand des „Nähkörbchens“ bot verschiedene Utensilien aus ganz unterschiedlichen bunten Stoffen an. Auch für die Brillenträger gab es was, sogar kostenlos: eine professionelle Brillenreinigung! Wer wollte, konnte sich auch fotografieren lassen. Eine Auswahl aus den schuleigenen Theaterrequisiten bot die Möglichkeit der kompletten Verkleidung, inklusive der dazu passenden Accessoires, von der Handtasche bis hin zum Schnurbart und Tirolerhut. Das Endprodukt des Foto-Shootings konnte anschließend in Postkartengröße mitgenommen werden. Zwischendurch gab es immer wieder Live-Musik. Lucca, ein Schüler der Schule, legte ein gekonntes Schlagzeug-Solo hin, und Karl Timmermann bekam mit „Ein Bett im Kornfeld“ spontan viele Mitsänger. Die irische Gruppe „Lizzys Cocktail“ und die Band „Back on Friday“ sorgten gegen Mittag und am Nachmittag weiterhin für gute Stimmung, trotz des schlechten Wetters.

Bild-Großansicht

Rollstuhlfahren wurde natürlich auch auf dem Schulfest angeboten. Gar nicht so einfach für Ungeübte, sich mit einem Sportrolli durch das Menschengedränge vorwärts zu bewegen…

Weitere Bewegungsangebote konnten in der Turnhalle mit Pfeil und Bogen wahrgenommen werden. Wer lieber auf dem Rücken eines echten Pferdes sitzen wollte, brauchte nur auf den Schulhof zu gehen, auf dem sich die Reittherapie der Schule vorstellte. Es gab auch ein hölzernes „Pferd zum Trockenreiten“!

Wer mehr auf Entspannung aus war, konnte im oberen Stock bei den Therapeuten eine Massage genießen. Diese Wellness-Oase, „1001 Nacht“, die auch Klang- und Handmassage versprach, war stets besetzt.

Viele ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeiter fanden sich ein. Auch die frühere Schulleiterin Frau Becker-Kunisch, die 28 Jahre die Schule leitete, war zugegen und für den Förderverein bei der Logopräsentation aktiv.

Ganz vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben, dieses Schulfest so bunt und lebendig zu gestalten. Schüler, Eltern und Schulmitarbeiter haben ganz hervorragend Hand in Hand gearbeitet.

Dann bis zum 50. Geburtstag !!!

Irmy Schwarzer